Zusammenschluss in der Drucker Branche

Zusammenschluss in der Drucker Branche_summit-biz.com

Beide Unternehmen, SLM Solutions und Honeywell, gaben bekannt, dass sie gemeinsam an der Definition neuer Parameter für den 3D-Drucker mit einer höheren Schichtdicke arbeiten. Honeywell Aerospace wird mit der Qualifizierung von Aluminiumkomponenten beginnen. Detailliertere Informationen zur Zusammenarbeit finden Sie hier.
Beide Unternehmen, SLM Solutions und Honeywell, werden gemeinsam neue Möglichkeiten für den 3D-Druck mit höheren Schichtdicken entwickeln. Sie wollen Produktionszeit und -kosten reduzieren, wie die beiden Unternehmen dem unbegrenzten 3D-Magazin erklärten.

Qualifizierung von Bauteilen mit höheren Schichtdicken

Honeywell Aerospace beginnt mit der Zertifizierung von Aluminiumkomponenten mit einer Schichtdicke von mehr als 60 und 90 Mikron in SLM®500. SLM Solutions unterstützt Honeywell mit Standard-Aluminiumparametersätzen für die Materialqualifizierung mit vier Lasersystemen. Die idealen Eigenschaften des Materials müssen erreicht werden. Der SLM®500 3D-Metalldrucker wird von Unternehmen wie Rolls Royce eingesetzt.

Dr. Soren Wiener, Senior Director of Technology and Advanced Operations bei Honeywell Aerospace, glaubt an die neuesten Technologien von SLM Solutions, um die Produktivität von Honeywell zu steigern. Darüber hinaus müssen die Anforderungen an die Materialqualifizierung erfüllt sein. Parametersätze sollten für die Prüfung der Wiederholbarkeit in einer Honeywell-Produktionsumgebung geeignet sein. Die Konstruktions- und Nachbearbeitungsprozesse tragen zu einem effizienten Produktionsprozess mit solchen Materialeigenschaften bei.

Auch die Firma alphacam bietet 3D-Drucker aus dem Hause Stratasys mit extrem dünnen Schichtstärken. Vor allem im PolyJetverfahren sind somit sehr schöne Bauteile möglich. Mehr erfahren auf https://www.alphacam.at/

Kurze Bauzeiten in der Pulverfusionsfusionstechnologie

Medda Hajar, CEO der SLM Solutions Group AG, ist vom Erfolg der Zusammenarbeit überzeugt. Mit einer Kombination aus Hochleistungslasern und fortschrittlichen Parametersätzen ist SLM Solutions ständig bestrebt, die Bauzeit in der Pulverbeschichtungs-Schweißtechnik zu reduzieren. Die Maschinen des Unternehmens sind mit einer offenen Softwarearchitektur ausgestattet und ermöglichen individuelle Konfigurationen.

Bei Maschinen mit zwei Lasern konnte die Bauzeit gegenüber den Standardparametern von 30 Mikron um mehr als 60% reduziert werden, was einer Erhöhung der tatsächlichen Baugeschwindigkeit um 170% entspricht. In Zusammenarbeit mit Honeywell Aerospace sagt Hajjar, dass fortgeschrittenere Vierkernlasersysteme für die Massenproduktion eingesetzt werden.